BUS-Führerschein

Fahrerlaubnisklasse D

BUS Führerschein

Welche Fahrzeuge dürfen gefahren werden:

  1. Kraftfahrzeuge, ausgenommen Krafträder der Klasse A, A1, A2, ML, die zur Beförderung von mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut sind.
  2. auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750kg

Mindestalter

  • 24 Jahre
  • 23 Jahre (nach beschleunigter Grundqualifikation)
  • 21 Jahre (bei bestandener Grundqualifikation, bei Ausbildung zum Berufskraftfahrer oder zur Fachkraft im Fahrbetrieb oder vergleichbaren Berufen) – MPU erforderlich
  • 18 Jahre (bei bestandener Grundqualifikation, bei Ausbildung zum Berufskraftfahrer oder zur Fachkraft im Fahrbetrieb oder vergleichbaren Berufen) – MPU erforderlich – mit Beschränkung auf 50 km im Linienverkehr. Es gelten weitere Auflagen und Einschränkungen.

Einschluss

  • Klasse D1

Befristet

  • Die Fahrerlaubnis wir grundsätzlich 5 Jahre erteilt
  • Alle 5 Jahre erneute ärztliche Untersuchung und augenärztliches Gutachten
  • Bei gewerbliche Nutzung müssen alle 5 Jahre die Teilnahmebescheinigungen von 5 Weiterbildungsmodulen der zuständigen Behörde vorgelegt werden – hier.

Benötigte Unterlagen

  • Ein augenärztliches Gutachten z.B. hier
  • Eine ärztliche Untersuchung als Eignungsnachweis z.B. hier
  • Ein Biometrisches Passbild (das den Bestimmungen der Passverordnung entspricht)
  • Einen Nachweis über die Teilnahme an einem erste Hilfe Kurs (9UE – 405 Minuten)

Der Antrag ist über das örtlich zuständige Einwohnermeldeamt einzureichen

  • Überprüfung des Antrags durch die Gemeinde: 5,10 €
  • Antragsgebühr: 37,50 €

Theoretische Unterrichte zu je 90 Min.

  • 6 x Grundunterricht bei Erweiterung der Fahrerlaubnis
  • 18 x Klassenspezifischer Unterricht (bei Vorbesitz Klasse B)
  • 8 x Klassenspezifischer Unterricht (bei Vorbesitz Klasse C, D1)
  • 12 x Klassenspezifischer Unterricht (bei Vorbesitz Klasse C1)

Praktische Ausbildung

  • Grundausbildung
  • Sonderfahrten (45 Grundausbildung, 22 Überland-, 14 Autobahn-, 8 Nachtfahrten – bei Vorbesitz Klasse B, C1 weniger als 2 Jahre)
  • Sonderfahrten (33 Grundausbildung, 12 Überland-, 8 Autobahn-, 5 Nachtfahrten – bei Vorbesitz Klasse B, C1 länger als 2 Jahre)
  • Sonderfahrten (14 Grundausbildung, 16 Überland-, 8 Autobahn-, 6 Nachtfahrten – bei Vorbesitz Klasse C weniger als 2 Jahre)
  • Sonderfahrten (7 Grundausbildung, 8 Überland-, 4 Autobahn-, 3 Nachtfahrten – bei Vorbesitz Klasse C länger als 2 Jahre)
  • Sonderfahrten (20 Grundausbildung, 5 Überland-, 5 Autobahn-, 5 Nachtfahrten – bei Vorbesitz Klasse D1)

Prüfung

  • theoretische Prüfung
  • praktische Prüfung – 85 Min.

Ablauf der Ausbildung

  1. Grundausbildung im Schonraum (Lenkübungen; Fahrzeugtechnik; Stopp und Go, Schaltübungen)
  2. Abfahrtskontrolle am Bus (Anlage 7 zur Prüfungsrichtlinie) – 6 Sachgebiete auf 10 Karten
  3. 5 Grundfahraufgaben (Einparken längs und quer; Umkehren; Gefahrenbremsung; Rückw. um eine Kurve)
  4. Stadtfahrten (Einbahnstraßen; Kreisverkehr; Stopp-Schilder; Rechts vor Links; Fußgängerüberwege; Hauptverkehrszeiten)
  5. Simulierte Prüfungsfahrt (85min Fahrt incl. Abfahrtskontrolle; Feststellen der Prüfungsreife; Testfahrt unter Prüfungsbedingungen)
  6. Ausbildung nach der Ausbildungsdiagrammkarte – Ausbildung vom Leichten zum Schweren
  7. Fahrstunden nach dem Motto: So viele wie nötig – so wenig wie möglich – versprochen!